Was ist das Gesundheitsberufe­register?

Seit 1. Juli 2018 gibt es eine Registrierungspflicht für Angehörige folgender Gesundheitsberufe:

  • Diplomierte Gesundheits- und Krankenpflegerin / Diplomierter Gesundheits- und Krankenpfleger
  • Pflegeassistentin/-assistent
  • Pflegefachassistentin/-assistent
  • Physiotherapeutin/-therapeut
  • Biomedizinische Analytikerin / Biomedizinischer Analytiker
  • Radiologietechnologin/-technologe
  • Diätologin/Diätologe
  • Ergotherapeutin/-therapeut
  • Logopädin/Logopäde 
  • Orthoptistin/Orthoptist

Alle Berufsanfänger/-innen müssen sich registrieren lassen, bevor sie in ihrem Beruf zu arbeiten beginnen.
Wer bereits am 1. Juli 2018 in seinem Gesundheitsberuf in Österreich tätig war, hat bis zum 30. Juni 2019 Zeit für die Antragstellung.

Welche Registrierungsbehörde ist zuständig?

Die Arbeiterkammer (AK) führt die Registrierung für die AK-Mitglieder durch (Angestellte, Karenzierte, Arbeitslose und Arbeitssuchende). 
Pflegeassistentinnen/-assistenten und Pflegefachassistentinnen/-assistenten werden ausschließlich von der AK registriert.
Nähere Infos finden Sie HIER.

Für alle anderen Berufsangehörigen (Nicht-AK-Mitglieder, Freiberufliche, Ehrenamtliche sowie Angestellte bei Bund/Land/Gemeinde, die nicht AK-Mitglieder sind) ist die Gesundheit Österreich GmbH (GÖG) als Registrierungsbehörde zuständig.

Bei Berufsangehörigen, die sowohl freiberuflich als auch in einem Dienstverhältnis tätig sind, richtet sich die Zuständigkeit der Registrierungsbehörde nach der überwiegenden Art der Berufsausübung.

Antragsteller/-innen mit einem Ausbildungsabschluss außerhalb Österreichs ersuchen wir, die ergänzenden Informationen zu beachten LINK